Die Kooperative Sprachförderung

S.v.Gehren  / pixelio.de
S.v.Gehren / pixelio.de

Die Kooperative Sprachförderung ist ein Projekt der Regierung von Oberbayern und seit 2006 ein Angebot der Mobilen Sonderpädagogischen Dienste für allgemeine Schulen in Oberbayern. 

 

Die KSF setzt sich zum Ziel, die deutlich erkennbaren Unterschiede in den Startvoraussetzungen der Erstklässler zu erkennen und zu erfassen. Mit einem bewusst sprachlich fördernden Unterricht findet eine Prävention von Lern- und Entwicklungs-störungen statt, die ihren Ursprung im Bereich Sprache haben.

 

Die Fünfseen-Schule Starnberg und die Grundschule Söcking nehmen seit 2008 an diesem Projekt teil, einem wichtigen Baustein auf dem Weg zur Inklusion. Gemeinsam entscheiden die Lehrkräfte beider Schulen auf Basis von Diagnostik und Förderplanung, in welchen Formen die Förderung stattfinden soll. Eine weitere Aufgabe der kooperativen Sprachförderung ist die Beratung der Eltern.